Website Farbe ändern
07141 / 142 19-59 info@agentur-braun.de

Der große Werbeplattform-Vergleich: Google Ads vs. Bing Ads

Ein Mann entscheidet zwischen Google Ads vs Bing Ads für seine Website-Werbung.

Tags: Marketing | SEA | Vergleich

24. August 2023

Artur Braun - Website Ersteller, Marketing Experte, Gründer und kreativer Kopf der agentur-braun.

Geschrieben von: Artur Braun

Gründer, Marketingexperte und kreativer Kopf der agentur-braun

Im digitalen Marketing-Zeitalter stehen Unternehmen vor einer Fülle von Online-Werbeplattformen zur Auswahl. Dabei sind oft zwei Schwergewichte im Rampenlicht: Google Ads und Bing (Microsoft Advertising). Beide Plattformen bieten einzigartige Vorzüge und können einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens haben. Doch welche Plattform ist die richtige Wahl für Ihr Unternehmen?

Dieser Artikel zielt darauf ab, diese Frage zu beantworten, indem er einen tiefgehenden Vergleich zwischen Google Ads und Bing Ads durchführt. Dabei werden wir die Vor- und Nachteile beider Plattformen beleuchten und versuchen zu klären, welche Plattform besser für Ihr Unternehmen geeignet ist.

1. Überblick

1.1 Google

Google Ads ist zweifellos die größte und bekannteste Anzeigenplattform im World Wide Web. Mit einem weltweiten Marktanteil von ungefähr 92 % ist Google die am häufigsten frequentierte Suchmaschine. Google Ads bietet eine breite Palette von Werbemöglichkeiten, einschließlich Suchanzeigen, Display-Anzeigen, Videoanzeigen und Shopping-Anzeigen.

1.2 Bing

Bing, die Suchmaschine von Microsoft, mag weniger Ruhm haben als Google, aber sie stellt dennoch eine beachtliche Alternative zu Google Ads dar. Bing Ads, seit 2019 als Microsoft Advertising bekannt, ermöglicht Unternehmen, auf Bing, Yahoo, MSN und AOL zu werben.

2. Marktaufteilung und Nutzerdemografie

Google dominiert den Markt mit einem Marktanteil von ungefähr 90 %, während Bing an zweiter Stelle rangiert und etwa 2 bis 3 % des Marktes abdeckt. Allerdings gibt es Unterschiede in den Nutzerprofilen auf beiden Plattformen. Google-Nutzer neigen dazu, jünger zu sein und eine größere Affinität zur Technologie zu haben, während Bing-Nutzer oft älter und besser gebildet sind. Diese Unterschiede können bedeutsam sein, wenn es darum geht, eine spezifische Zielgruppe anzusprechen.

3. Werbeformate und Funktionen

3.1 Google

Google Ads bietet eine Vielzahl von Werbeformaten und Funktionen. Dazu gehören:

  • Textanzeigen: Diese bestehen nur aus Text und können mit Erweiterungen ergänzt werden, um zusätzliche Informationen bereitzustellen.
  • Responsive Anzeigen: Hier können Sie verschiedene Überschriften und Beschreibungen bereitstellen, aus denen Google die effektivsten Kombinationen auswählt.
  • Dynamische Suchanzeigen: Bei dieser Anzeigenform müssen nur Werbetexte bereitgestellt werden. Google generiert dann Überschriften und Zielseiten basierend auf Ihrer Website.
  • Call-Only-Anzeigen: Dies sind Textanzeigen mit einer Call-to-Action-Schaltfläche, um direkte Anrufe an Ihr Unternehmen zu fördern.
  • Shopping-Anzeigen: Dies sind Produktanzeigen, die direkt in den Google-Suchergebnissen angezeigt werden.

3.2 Bing

Bing bietet ähnliche Werbeformate wie Google, darunter:

  • Erweiterte Textanzeigen: Diese Art von Anzeigen bietet verschiedene Optionen. Werbetreibende können eine Vorschau ihrer Anzeigen in den Bing-Suchergebnissen anzeigen.
  • Dynamische Suchanzeigen: Diese Anzeigen ähneln erweiterten Textanzeigen, erscheinen jedoch bei relevanten Suchanfragen basierend auf dem Inhalt Ihrer Website.
  • Bing Smart Search: Dies sind Textanzeigen, die speziell für die Windows 8.1 Smart Search optimiert sind.
  • Responsive Suchanzeigen: Hier geben Sie verschiedene Überschriften und Beschreibungslinien an, und Microsoft testet verschiedene Kombinationen, um herauszufinden, welche am besten funktionieren.
  • Produktanzeigen: Wir werden diese im Abschnitt Shopping-Anzeigen näher erläutern.

4. Kosten

Die Kosten für Werbung auf Google Ads und Bing können erheblich variieren. Im Allgemeinen sind die Kosten pro Klick (CPC) bei Bing aufgrund geringeren Wettbewerbs oft niedriger als bei Google. Allerdings kann die größere Reichweite von Google dazu führen, dass die Gesamtkosten für eine Kampagne höher ausfallen.

5. Performance und Return on Investment (ROI)

Es ist wichtig, nicht nur die Kosten, sondern auch die Leistung und den ROI Ihrer Anzeigen zu berücksichtigen. Google kann aufgrund seiner größeren Nutzerbasis oft höhere Klickraten und Konversionsraten aufweisen. Bing hingegen kann aufgrund seiner spezifischeren Zielgruppe und geringeren Kosten pro Klick einen höheren ROI bieten.

6. Zielgruppen-Targeting

Beide Plattformen bieten eine Vielzahl von Targeting-Optionen. Bei Google können Sie Ihre Zielgruppe basierend auf Demografie, Interessen, Suchanfragen und mehr auswählen. Bing bietet ähnliche Optionen, verfügt aber auch über ein einzigartiges Feature: das LinkedIn-Profil-Targeting. Damit können Sie Ihre Anzeigen auf Personen ausrichten, die in bestimmten Unternehmen arbeiten, in bestimmten Branchen tätig sind oder bestimmte Jobfunktionen ausüben. Dies kann besonders nützlich sein, wenn Sie eine B2B-Zielgruppe ansprechen möchten.

7. Shopping-Anzeigen

Sowohl Google Ads als auch Bing bieten Shopping-Anzeigen an, mit denen Sie Ihre Produkte direkt in den Suchergebnissen anzeigen können. Obwohl es zwischen den beiden Plattformen keine wesentlichen Unterschiede gibt, ist zu beachten, dass Google mehr optionale Felder für Produktlisten bietet. Diese ermöglichen es Ihnen, weitere Informationen zu Ihren Produkten hinzuzufügen, um in relevanten Suchergebnissen sichtbar zu sein und sich von der Konkurrenz abzuheben. Bing hingegen ist einfacher einzurichten, da weniger Felder erforderlich sind.

8. Soziale Medien

In der untenstehenden Tabelle sind Informationen darüber aufgeführt, wie verbreitet soziale Netzwerke in europäischen Ländern unter Unternehmen sind. Laut Statistisches Bundesamt liegt der Digitalisierungsgrad der Unternehmen in Deutschland unter dem Durchschnitt. Daher verlieren deutsche Unternehmen Marktanteile und nutzen nicht alle Möglichkeiten, um Kunden im virtuellen Raum zu gewinnen.

Nutzung sozialer Medien durch Unternehmen
Nutzung sozialer Medien durch Unternehmen (Quelle: Eurostat)

Fazit

Letztendlich hängt die Entscheidung, ob Google Ads oder Bing die bessere Plattform für Ihr Unternehmen ist, von Ihren spezifischen Anforderungen und Zielen ab. Google bietet eine größere Reichweite und mehr Werbemöglichkeiten, während Bing oft kosteneffizienter ist und Zugang zu einer spezifischeren Zielgruppe bietet. Es könnte auch sinnvoll sein, beide Plattformen zu nutzen, um die größtmögliche Reichweite zu erzielen.

Unterstützung durch eine Werbeagentur

Wenn Sie Unterstützung bei der Erstellung und Verwaltung einer bezahlten Werbekampagne benötigen, können Sie sich an unsere agentur-braun wenden. Wir sind eine Werbeagentur für Website-Erstellung und SEO und können Ihnen helfen, die beste Plattform für Ihre Bedürfnisse zu finden und effektive Anzeigenkampagnen zu erstellen.

Weiterführende Links

Für weitere Informationen zum Thema digitale Werbung empfehlen wir die folgenden Dienstleister:

  • IONOS – Ein Homepage-Baukasten-System, mit dem Sie Ihre eigene Website erstellen können.
  • All-Inkl.com – Ein Hoster für Webseiten.
  • Divi – Ein WordPress Page Builder, mit dem Sie Ihre Website individuell gestalten können.

Abschließend bleibt die Frage zu beantworten: Ist Bing Ads besser als Google Ads? Wie unterscheidet sich Microsoft Ads von Google Ads? Ist Microsoft Ads und Bing Ads das gleiche? Die Antworten auf diese Fragen hängen stark von Ihren spezifischen Anforderungen und Zielen ab. Beide Plattformen haben ihre Stärken und Schwächen und können je nach Situation die beste Wahl sein. Es ist wichtig, beide Optionen zu prüfen und diejenige zu wählen, die am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

Weitere interessante und hilfreiche Artikel

Erfahrungen & Bewertungen zu agentur-braun
X
Bewertungen
anzeigen