Website Farbe ändern
07141 / 142 19-59 info@agentur-braun.de

Die besten Adblocker für Ihren Browser

Browser, in denen Sie AdBlocker verwenden können

25. August 2023

Artur Braun - Website Ersteller, Marketing Experte, Gründer und kreativer Kopf der agentur-braun.

Geschrieben von: Artur Braun

Gründer, Marketingexperte und kreativer Kopf der agentur-braun

Das tägliche Surfen im Internet kann zu einem frustrierenden Erlebnis werden, wenn man ständig von aufdringlichen Werbeanzeigen unterbrochen wird. Hier kommen Adblocker ins Spiel – sie ermöglichen eine ungestörte Online-Erfahrung. Doch welcher Adblocker ist der richtige für Sie? In diesem Leitfaden stellen wir Ihnen einige der besten Adblocker-Erweiterungen vor und erklären ihre Unterschiede.

Warum einen Adblocker verwenden?

Die meisten Menschen entscheiden sich für die Installation eines Adblockers, um lästige Werbung zu blockieren und ein bequemeres Surfen im Internet zu ermöglichen. Die Vorteile werbefreien Surfens liegen auf der Hand. Doch Adblocker bieten auch zusätzlichen digitalen Schutz in vielerlei Hinsicht.

Adblocker sind nützlich, weil sie:

  • Schutz vor „Malvertising“ bieten, das versucht, schädliche Software über Werbeanzeigen auf Ihren Computer zu schmuggeln
  • Websites übersichtlicher machen, indem sie Ablenkungen entfernen
  • Ihre Daten schonen, insbesondere beim Surfen unterwegs
  • Ihre persönlichen Informationen schützen, indem sie die Anzahl der HTTP-Cookies reduzieren oder bestimmtes Webtracking verhindern
  • Verhindern, dass Websites, die Sie nicht unterstützen möchten, durch Sie Geld verdienen

Aber wie bei jeder Technologie gibt es auch bei Adblockern Vor- und Nachteile. Es ist wichtig, diese zu verstehen, bevor Sie sich für einen Adblocker entscheiden.

Nachteile von Adblockern

Auf den ersten Blick scheint die Verwendung eines Adblockers eine angenehme Surf-Erfahrung zu garantieren. Es gibt jedoch Kritiker, die vor den möglichen Risiken warnen, sowohl aus praktischer als auch aus ethischer Sicht. Sie behaupten, dass Adblocker Ihre Lieblingswebsites schädigen oder sogar ruinieren könnten.

Adblocker sind problematisch, weil sie:

  • Websites von lukrativen Einnahmequellen abschneiden und sie finanziell schädigen
  • Ihre Daten verfolgen und verkaufen können
  • Den Inhalt einer Website blockieren können
  • Von Werbung finanziert werden und möglicherweise „unaufdringliche“ Anzeigen durchlassen
  • Von Websites leicht erkannt werden und Sie daran hindern, sie zu besuchen, bis sie deaktiviert sind

Als Verbraucher haben Sie viele Gründe, einen Adblocker zu verwenden. Dennoch sollten Sie die möglichen Risiken berücksichtigen.

Websites schlagen zurück

Einige Websites, insbesondere Nachrichtenportale, fordern von Besuchern, ihren Adblocker zu deaktivieren, bevor sie Inhalte anzeigen. Nutzer können für Websites Ausnahmen machen oder sie dauerhaft auf die Whitelist setzen.

Da nicht jeder Adblocker gleich ist und es so viele Auswahlmöglichkeiten gibt, ist es eine gute Idee, denjenigen zu finden, der am besten zu Ihnen passt.

Welcher Adblocker ist der beste für mich?

Sie sind nur wenige Klicks von einem Adblocker entfernt. Fast alle sind kostenlos und werden von den gängigsten Browsern unterstützt. Dennoch gibt es einige Unterschiede. Im Folgenden haben wir eine Auswahl unserer fünf Favoriten zusammengestellt:

#1: AdGuard

Unser unangefochtener Spitzenreiter ist AdGuard. Er entfernt effektiv alle Arten von Online-Werbung, einschließlich Banner, Pop-ups und sogar YouTube-Werbeanzeigen. Ganz gleich, ob Sie Chrome, Microsoft Edge, Safari, Firefox oder Opera verwenden: Dieser Blocker ist als Erweiterung für alle gängigen Webbrowser geeignet und hilft Ihnen dabei, die Kontrolle über Ihr Surferlebnis zurückzugewinnen.

Das sind die Highlights von AdGuard im Überblick:

  • Benutzerdefinierte Anpassung: Sie können verschiedene Filter und Kategorien für unterschiedliche Arten von Anzeigen und Trackern einrichten und anpassen.
  • Stealth-Modus: Dieser Modus stoppt neben lästiger Werbung auch eine Reihe anderer Dateien und Komponenten, die Ihre Sicherheit gefährden könnten.
  • Umfangreiche Kompatibilität: Sie haben die Wahl zwischen einer eigenständigen Desktop-Version, die für Ihre macOS- und Windows-Geräte verfügbar ist, oder einer Erweiterung für alle gängigen Browser.

#2: uBlock Origin

uBlock Origin ist ein Open-Source-Adblocker, der für seine Leichtigkeit und Geschmeidigkeit bekannt ist. Er ermöglicht es Nutzern nicht nur, Anzeigen zu blockieren, sondern auch unerwünschte Seiten- und Website-Elemente zu blockieren, entweder universell oder auf bestimmten Websites. JavaScript, Pop-ups und große Mediendateien können alle deaktiviert werden, wenn gewünscht.

#3: AdBlock Plus

AdBlock Plus hat nichts mit AdBlock zu tun und wurde tatsächlich von einem völlig anderen Team von Entwicklern erstellt. AdBlock Plus verfügt über eine schöne Auswahl an einstellbaren Filtern und ist Open Source, was es frei anpassbar macht.

#4: Ghostery

Wie Ghostery ist auch Ghostery mehr auf Datenschutz und Privatsphäre als auf Ad-Blocking ausgerichtet. Die App blockiert Web-Tracker und Analysetools, die Ihre Daten sammeln, und wenn sie weiter konfiguriert wird, sogar Anzeigen.

#5: Privacy Badger

Wie Ghostery konzentriert sich Privacy Badger eher auf Datenschutz und Privatsphäre als auf Ad-Blocking. Es ist eher ein Anti-Tracking- als ein Ad-Blocking-Tool. Die App stützt sich nicht vollständig auf Filterlisten wie reguläre Adblocker, sondern lernt ständig mehr über Ihr Verhalten und verfeinert ihre Aktivitäten entsprechend. Daher ist es in der Lage, Tracker und Anzeigen, die Sie ausspionieren wollen, effektiv zu blockieren.

Fazit

Adblocker machen das Surfen im Web definitiv besser, da sie die Frustration von Anzeigen, die sich öffnen, wenn Sie versuchen, etwas zu tun, beseitigen. Es gibt viele verschiedene Apps und Erweiterungen, und wir empfehlen, die zu wählen, die am besten zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt. Wenn Sie schnelleres Surfen, höhere Benutzerfreundlichkeit, verbesserten Datenschutz und Privatsphäre oder etwas anderes wünschen, gibt es definitiv einen Adblocker für Sie.

Gleichzeitig ist es eine gute Idee, Websites, die Sie genießen und unterstützen möchten, auf die Whitelist zu setzen. Auf diese Weise können Sie die meiste Zeit werbefrei surfen und gleichzeitig vertrauenswürdigen Seiten und Inhaltsentwicklern helfen.

FAQ

An dieser Stelle beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Thema Adblocker.

Warum sind Adblocker sinnvoll?

Adblocker sind sinnvoll, weil sie dazu beitragen können, das Surferlebnis zu verbessern, indem sie störende Werbung von Websites entfernen. Dadurch wird auch die Seitenladezeit verkürzt und die Bandbreitennutzung verringert. Adblocker schützen auch vor Werbung, die Schadsoftware enthalten kann.

Wie funktioniert ein Adblocker?

Adblocker funktionieren, indem sie die Anforderungen an Werbung von Websites blockieren. Sie verhindern auch, dass bestimmte Arten von Skripten, die zur Anzeige von Werbung verwendet werden, auf einer Website ausgeführt werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Adblocker und einem Pop-up-Blocker?

Ein Adblocker blockiert alle Arten digitaler Werbung, einschließlich Pop-ups, Banner, Pre-Roll-Videos und mehr. Ein Pop-up-Blocker blockiert jedoch nur Pop-ups.

Können Adblocker auf mobilen Geräten verwendet werden?

Ja, es gibt Adblocker-Apps für mobile Geräte. Diese Apps blockieren Werbung auf mobilen Geräten und verhindern, dass Nutzerdaten gesammelt und analysiert werden.

Weitere interessante und hilfreiche Artikel

Erfahrungen & Bewertungen zu agentur-braun
X
Bewertungen
anzeigen